Richtungsweisend oder eine nur begrenzt wahrgenommene Chance? Der Copyright-Code des Wittem-Projekts Kuhlen Rainer Der „European copyright code“ des Wittem-Projekts von 4/2010 ist pragmatisch, konstruktiv-konservativ ausgefallen. Traditionell das Werk- und Autorenverständnis. Schrankenregelungen werden über einen hybriden Ansatz offen gehalten. Bildung und Wissenschaft werden nicht gerade verwöhnt. Die Wittem-Gruppe hat sich nicht in den „Treibsand visionärer Modelle“ begeben wollen. Ein guter Text, aber dann doch nicht wirklich wegweisend für den Umgang mit Wissen und Information in elektronischen Räumen, am ehesten noch durch den Vorschlag einer Schrankenbestimmung zur Begünstigung des wirtschaftlichen Wettbewerbs. Autor Bildung Dreistufentest European copyright code Moral rights Schranken Urheberrecht Vergütung Verwertungsrechte Werk Wettbewerb Wissenschaft Wittem-Projekt 340 periodical academic journal JIPITEC 2 1 2011 18 25 2190-3387 urn:nbn:de:0009-29-29601 http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0009-29-29601 kuhlen2011